Vision 2020

Lehreraus‐ und weiterbildung

Die Arbeit und Weiterbildung in Fachteams hat für uns bei der Qualitätsentwicklung von Unterricht eine zentrale Bedeutung.

Ziele

Maßnahmen

Wir stimmen die Fortbildungskonzeptionen und ‐bedarfe der Netzwerkschulen aufeinander ab.
  • Wir ermitteln turnusmäßig bei den Treffen der didaktischen Leitungen den Fortbildungsbedarf an den Schulen.
  • Wir richten einen Fortbildungstag an einem unterrichtsfreien Tag ein.
  • Wir sprechen Themen und Workshops der Gesamtschultage im Netzwerk ab.
  • Wir bieten Fortbildungen zu folgenden Themen an: Lehrerrolle, Teamteaching, Zeitmanagement, Differenzierung, Inklusion, Arbeit in Sprachlernklassen, Lehrkraft an einer Gesamtschule ‐ ein Job wie jeder andere?
Wir organisieren Fortbildung und Weiterbildung bei Bedarf im Netzwerk gemeinsam.
  • Wir legen einen Pool geeigneter Referenten an.
  • Wir nutzen das Q‐IGS für Hospitationsringe.
  • Wir nutzen Zeitressourcen für Fortbildungen wie: SCHILF ab 14 Uhr, den NIQU‐Tag, den Gesamtschultag, den Zukunftstag u.a.
Wir haben ein Studienseminar für die Arbeit an Gesamtschulen. Die Ausbildungsinhalte, Methoden und Arbeitsstrukturen im Team entsprechen den Erfordernissen unserer Schulform.
Wir wollen die Zusammenarbeit zwischen den Schulen und den Seminaren intensivieren.
  • Wir richten einen runden Tisch mit den Studienseminaren 1 und 2 GHR, GYM, FöL ein.
  • Wir klären mit den Verbänden GGG und GEW, welche Kooperationsmöglichkeiten es gibt.
  • Wir klären mit den Studienseminaren die Praxisrelevanz der folgenden Themen:
    ‐ Rhythmisierung, Alternativen zum 45‐Min‐Takt ‐ Arbeit mit Lernplänen und Planung von
    Unterrichtseinheiten
    ‐ integrierte Fächer: Naturwissenschaften und GL
    ‐ Inklusion und Differenzierung
    ‐ Lehrerrolle in der Klasse und Arbeit im Lehrerteam ‐ Feedbackkultur, Lernentwicklungsberichte und Lerndialog
Wir streben Vereinbarungen mit den Universitäten Hannover und Hildesheim an. Dabei werden auch neue Formen der Kooperation entwickelt.
  • Wir streben Vereinbarungen mit den Universitäten Hannover und Hildesheim an. Dabei werden auch neue Formen der Kooperation entwickelt.
Wir organisieren im Netzwerk auf der Basis guter Fachteamarbeit in unseren Schulen die Qualitätsentwicklung von Unterricht.
  • Wir klären in unseren QZ, wie wir die Arbeit in Fachteams zur Qualitätsverbesserung von Unterricht in unseren Schulen unterstützen und ausbauen können.
Wir nutzen das seit 2009 bestehende Netzwerk zur Qualitätsentwicklung im Unterricht (NIQU).
  • Wir sorgen weiterhin dafür, dass Fachteams unserer Schulen in NIQU gemeinsam an der Qualitätsentwicklung von Unterricht arbeiten.
Wir arbeiten gemeinsam an der Weiterentwicklung von NIQU.
  • Wir klären, welche gemeinsamen Bedarfe wir bei der Unterrichtsentwicklung in unseren Schulen haben.
  • Wir beziehen unsere Fachbereichsleiter/innen aktiv in die schulinterne und schulübergreifende Unterrichtsentwicklungsarbeit mit ein.
Wir motivieren IGS‐Lehrkräfte für die Übernahme von Funktionsämtern und bereiten sie durch eine gemeinsame Fortbildung (QLA) im Netzwerk darauf vor.
  • Wir stellen QSL‐erfahrene Referenten zur Verfügung.
  • Wir bieten einen auf die Anforderungen als Jahrgangs‐ oder Fachbereichsleiter/in ausgerichteten Fortbildungskurs (QLA) an. Der Kurs gliedert sich in vier Module verteilt auf acht Kurstage.